Fair Trade

FAIR-TRADE-PROJEKTE

Fair Trade ist eine Strategie zur Armutsbekämpfung. Bauern in Afrika, Lateinamerika und Asien erhalten durch Fair-Trade-Standards, die unter anderem eine Fair-Trade-Prämie vorschreiben, die Möglichkeit, ihre Dörfer und Familien aus eigener Kraft zu stärken und ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen nachhaltig zu verbessern. Fair-Trade-Kleinbauern, Arbeiter und Arbeiterinnen erhalten eine Stimme, werden wahrgenommen und treffen selbstbestimmte Entscheidungen. In 74 Ländern profitieren mehr als 1,5 Millionen Kleinbauern und Arbeitskräfte von Fair-Trade.

Den ersten Anstoß für die Fair-Trade-Projekte an der Ricarda-Huch-Schule gab eine Schülerin aus dem Abiturjahrgang 2007, die im Sommer 2006 von der Weltjugendkonferenz zum Thema Welthandel/Fairer Handel mit dem Wunsch zurückkam, einen eigenen Beitrag zu gerechterem Handel durch das Angebot von Fair-Trade-Produkten in der Schule zu leisten. Gemeinsam mit einigen Mitschülerinnen begann sie den Verkauf von fairer Schokolade, Gummibärchen und Sesamriegeln einmal pro Woche. Inzwischen haben sich diese kleinen Anfänge weiter entwickelt – Fair Trade ist Teil des Schulprogramms und der Umweltschul-Projekte.

Seit Jahren gibt es im Lehrerzimmer fair gehandelten Kaffee, es finden Unterrichts-Projekte zum Thema Fair-Trade statt, und vor allem aber gibt es eine AG – im Schuljahr 2015/16 mit rund 15 Mitgliedern. Diese organisiert den Verkauf in den Pausen und bei Info-und Musikabenden. Die Teilnehmer der AG betreuen darüber hinaus bei Elternsprechtagen oder Sommerfesten das inzwischen schon traditionelle Fair-Trade-Café. Zum Valentinstag 2014 wurde mit viel Engagement erstmals eine Fair-Trade-Rosen-Aktion durchgeführt. Auch 2015 und 2016 fand diese Aktion wieder statt.

Auch die „Kleine Ricarda“ ist seit Herbst 2013 dabei: Einmal in der Woche werden dort von SchülerInnen einer 6.Klasse Chips, Schokolade, Kekse, Orangensaft und einiges mehr mit großem Erfolg verkauft.

Das Bewusstsein für die Bedeutung des fairen Handels unter den „Ricardianern“ hat in den letzten Jahren zugenommen. Mit ihrem Fair-Trade-Engagement konnte die Schule die Stadt Braunschweig bei ihrer erfolgreichen Bewerbung als Fair-Trade-Stadt unterstützen. Eine Zusammenarbeit mit dem Verein „Fair in Braunschweig“ besteht schon seit einiger Zeit. Auf der Homepage des Vereins ist ein zum Thema „Faire Braunschweig-Schokolade“ gemaltes Bild von Carolina Vultorius und Nele Bieser (damals Klasse 7d) zu sehen.